Tonspur. Urbane Erkundungen

Das Projekt wurde 2011 von Fabian Eckert gegründet. Damals noch Geschichtsstudent an der Humboldt-Universität zu Berlin suchte Fabian nach neuen Wegen Geschichte(n) spannend und mitreißend erzählen zu können. Bei einem Streifzug durch den Schöneberger Kiez stieß Fabian schließlich auf unterschiedlichste Geschichten von Protagonist*innen der Homosexuellen Bewegung der Zwanzigerjahre und vertiefte die Recherche in Archiven und Bibliotheken. Schließlich wurde 2012 der Audioguide von "Dielen und Clubs. Homosexuelles Leben im Schöneberg der Zwanzigerjahre" veröffentlicht. Mit seinem Projekt Historylab produzierte Fabian 2014 den Multimediaguide "Potsdam 1989. 14 Orte der Friedlichen Revolution". Im Dezember 2021 ging das Projekt "Stadt verhören" an den Start. Schwerpunkt ist die Geschichte nationalsozialistischer Herrschaft in Steglitz-Zehlendorf. Seit 2020 ist Fabian Vorstand des gemeinnützigen Vereins Bidigi- Verein zu Förderung partizipativer Bildung und Digitalisierung e.V. Die Projekte des Vereins knüpfen an die Arbeit von Tonspur an und erweitern diese um digitale Angebote wie eine Lernplattform für inklusiven Geschichtsunterricht.